Zum Inhalt springen

Archiv

Tag: Thüringen

Ab dem 01. Mai 2015 droht ein empfindliches Bußgeld bei Immobilienangeboten ohne den vorgeschiebenen Energieausweis

 

energieausweis_bedarfsausweis

Bereits in der Immobilienanzeige zum Verkauf oder Vermietung eines Objektes muss nun verpflichtend der Energiekennwert angegeben werden. Das Gestze Energieeinsparverordnung  EnEV 2014 ist dabei eindeutig und bei Zuwiederhandlung drohen erhebliche Bußgelder bis 15.000 Euro.

Bei Wohnhäusern bis Baujahr 1978 und mit bis zu vier Wohnungen ist meist der sogenannte Bedarfsausweis vorgeschrieben. Für Neubauobjekte besteht grundsätzlich die Pflich zur Erstellung eines Bedarfsausweises.

Für Standartobjekte ist mit Kosten ab 350 Euro für den Energieausweis als Bedarfsausweis zu rechnen.

 

Siehe auch:  Energieausweis mit höchster Aussagekraft und Akzeptanz der Bedarfsausweis nach EnEV 2014

 

Tipp:

Energieausweise nach EnEV 2014 für Berlin, Brandenburg, Sachsen, Thürigen und Sachsen-Anhalt  –  Terminvereinbarung unter der kostenfreien Rufnummer: 0800 – 858 0000

 

 

Herbstauktionen 2012 der Deutsche Grundstücksauktionen AG Auktionskatalog

Für die vom 27. bis 29. September 2012 in Berlin stattfindenden Immobilienauktionen der Deutsche Grundstücksauktionen AG ist  der Auktionskatalog jetzt bequem online zu betrachten.  Es werden insgesamt 120 Immobilien aus neun Bundesländern zu äußerst günstigen Mindestgeboten aufgerufen. Die Auktion findet im abba Berlin Hotel in der Lietzenburger Straße 89 in 10719 Berlin statt.

 

Kontakt:
DEUTSCHE GRUNDSTÜCKSAUKTIONEN AG
Tel. 030-8846880

Link zum Online Auktionskatalog

 


Wir bieten Auktions – Interessenten gern Unterstützung bei Objektbesichtigung in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Berlin/Brandenburg an  (Besichtigung des Wunschobjektes, Fotos, Kurzbeschreibung, Lagemerkmale, Kurz-Bewertung oder Gutachten etc.)

 

Fragen Sie uns einfach an unter:

Tel. 0341-3039170

EMail: info@gutachter-wagner.de

günstigen Erwerbsbedingungen

„Von Mecklenburg-Vorpommern bis Sachsen und Thüringen könnten eigene vier Wände nach der empirica-Rechnung wegen der günstigen Erwerbsbedingungen um 32 bis 42 Prozentpunkte höher sein als zur Zeit. “

Wohnungsmarkt: Mehr Wohneigentum ist machbar

. BERLIN – Einkommen, Hauspreise und Finanzierungsbedingungen erlauben in 15 der 16 Bundesländer eine Wohneigentumsquote von 50 Prozent oder weitaus mehr.

Oberzetzscha

Einfamilienhausstandort am Rittergut Oberzetzscha

Die Stadt Altenburg als Eigentümer verkauft Baugrundstücke in Südhanglage in der Nähe des Renaissance-Herrenhauses Oberzetzscha. Grundstückgrößen von 650 – 880 qm sind verfügbar zu Kaufpreisen ab rd. 12.000 Euro.

Kontakt:

Stadtverwaltung Altenburg
Referat Liegenschaften
Telefon 03447 594856
z.H. Herrn Roth persönlich
PF 1163, 04581 Altenburg

Die Entscheidung über den Verkauf trifft das zuständige Gremium der Stadt Altenburg. Es besteht keine Pflicht, an einen bestimmten Bieter zu verkaufen.

Grundstücksangebot Baugrundstücke Oberzetzscha.

Wir bieten Ihnen professionelle Befliegungen bei gewerblichen sowie industriellen Objekten.

Beispiele für Industrieflüge / Gewerbeobjekte:

Pier1 am Cospudner See in Leipzig Markkleeberg

Pier1 am Cospudner See in Leipzig - Markkleeberg

Dokumentation von Projektentwicklungen bzw. Zustandserfassung in frei definierbaren zeitlichen Abständen z.B.:

  • Tagebaugelände
  • Gewerbegebiete
  • Waldflächen / Forstwirtschaft
  • Ackerflächen / Landwirtschaft
  • Windenergie
  • Archäologie
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Touristik und Freizeitanlagen
  • Golfplätze und Freizeitparks

Der Grundpreis für eine professionelle gewerbliche Befliegung in Sachsen,  Sachsen-Anhalt, Brandenburg und Thüringen beträgt 800 Euro zzgl.MwSt. bzw.  Abrechnung nach Zeitaufwand.

Mietspiegel der Stadt Altenburg zum Download

Die Stadtverwaltung Altenburg bietet den aktuellen Mietspiegel zum kostenlosen Download an.  Er kann unter folgender Adresse bezogen werden:

http://www.altenburg.eu/fm/72/Mietspiegel_Altenburg_2008.pdf

CC Lizenz: André Karwath

Hinweis zum PDF-Format:
Zum Öffnen und Lesen von PDF-Dateien benötigen Sie das Programm Adobe Reader.

via:Altenburg.eu.


Neue Windkraftanlagen bei Starkenberg genehmigt

In den vergangenen Wochen berichtete die regionale Presse mehrfach über die Genehmigung von zwei geplanten Windkraftanlagen bei Starkenberg. Auf dem Gelände der Starkenberger Baustoffwerke plant ein Investor zwei 180 Meter hohe Windräder zu errichten. Die Genehmigung hierfür erfolgte nach dem Bundesimmissionsschutzgesetz durch das Landratsamt Altenburger Land.

Vor einer solchen Entscheidung hatte die Behörde alle Auswirkungen zu prüfen und zu bewerten, die von solchen Anlagen ausgehen und die auf die Lebensqualität des Menschen und anderer Schutzgüter (Naturschutz, Landschaftsbild, Wasser, Denkmalschutz) Auswirkungen haben können.

Im Rahmen des Genehmigungsverfahrens hatte das Landratsamt Altenburger Land 21 Träger öffentlicher Belange am Verfahren beteiligt. Darunter eine Vielzahl an Fachbehörden, so z. B. den Fachdienst Umwelt, Jagd und Fischerei, den Fachdienst Bauordnung und Denkmalschutz und den Fachdienst Brand- und Katastrophenschutz. Beteiligt waren darüber hinaus auch das Thüringer Landesverwaltungsamt, Abteilung Straßen- und Luftverkehr, das Landesbergamt Gera, das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, Referat Raumordnung und Landesentwicklung Halle, der Burgenlandkreis sowie das Thüringer Landesamt für Straßenbau – Straßenbauamt Gera.

20 der vorgenannten Träger stimmten dem Bauvorhaben zu. Lediglich die Gemeinde Starkenberg lehnte das Vorhaben mit der Begründung ab, dass damit eine zu hohe Lärmbelastung entstehen würde, besonders geschützte Tierarten gefährdet wären und die Belange der Raumordnung keine Beachtung finden würden. Gleiche Gründe führte die Bürgerinitiative Starkenberg an und brachte darüber hinaus mit Unterschriften und öffentlichen Protestaktionen ihren Unmut zum Ausdruck.

Die vorgebrachten Argumente seitens der Gemeinde und der Bürgerinitiative wurden durch die zuständigen Fachbehörden des Landratsamtes in Zusammenarbeit mit der Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie Jena intensiv geprüft. Vor allem die mögliche Lärmbelästigung, der Schattenwurf, die Beeinträchtigung des Landschaftsbildes sowie die Störung von geschützten Arten standen im Vordergrund der Untersuchungen.

Bevor eine Genehmigung für den Bau einer solchen Windkraftanlage geteilt werden kann, ist im Bereich des zu erwartenden Lärmpegels ein sogenanntes Schallimmissionsgutachten zu erarbeiten. Dabei wird prognostiziert, wie hoch der Lärmpegel an den nächstgelegenen Wohnbebauungen sein wird. Sollten sich im weiteren Umfeld lärmintensive Anlagen befinden, werden diese mit einberechnet. Im vorgenannten Fall wurde bei einer entsprechenden Prüfung festgestellt, dass von den beiden Windkraftanlagen in Starkenberg zu den nächstgelegenen Wohnbebauungen die gesetzlich festgelegten Grenzwerte erheblich unterschritten werden.

Außerdem wurden die naturschutzrechtlichen Belange, die durch ein solches Bauvorhaben berührt werden, geprüft. Dafür wurden Gutachten für den Bereich der Vogelwelt und ein Fledermausgutachten eingeholt. Im weiteren Umfeld der beiden Windkraftanlagen wurde der Artenbestand erfasst und eine Bewertung möglicher Beeinträchtigungen aufgezeigt. Eine besondere Beachtung fanden dabei Brutplätze, die sich im unmittelbaren Umfeld der beiden geplanten Anlagen befinden. Nach intensiver Prüfung durch die untere Naturschutzbehörde des Landratsamtes in Zusammenarbeit mit dem naturkundlichen Museum Mauritianum wurde eine erhebliche Störung von streng geschützten Arten ausgeschlossen, weshalb keine naturschutzrechtlichen Gründe gegen den Bau der beiden Windkraftanlagen sprechen.

Außerdem wurden im Rahmen des Genehmigungsverfahrens die Belange der Raumordnung geprüft. Windkraftanlagen mit einer Gesamthöhe von über 50 Metern gelten als raumbedeutsam und sind daher Gegenstand der Regionalplanung. Für derartige Anlagen sind in den Regionalen Entwicklungsplänen sogenannte Vorranggebiete auszuweisen, d. h. nur in den dafür ausgewiesenen Flächen dürfen Windkraftanlagen gebaut werden. Der Regionale Raumordnungsplan Ostthüringen befindet sich zurzeit in Überarbeitung. Im vorliegenden Entwurf des Planes ist Starkenberg als Windvorranggebiet W2 ausgewiesen. Innerhalb dieser Fläche liegen die vorgesehenen Standorte der beiden Windkraftanlagen.
Der Entwurf des Raumordnungsplanes ist noch nicht rechtsverbindlich. Daher musste im Genehmigungsverfahren das Thüringer Landesverwaltungsamt (LVA) als obere Landesplanungsbehörde entscheiden, ob das Vorhaben zur Errichtung zweier Windkraftanlagen raumordnerisch zulässig ist. In einer ausführlichen Stellungnahme hat das LVA dem Landratsamt mitgeteilt, dass aus Sicht der Raumordnung der Bau der beiden Windkraftanlagen zu genehmigen ist.

Das Landratsamt Altenburger Land als Genehmigungsbehörde hat den Bau der Windkraftanlagen in Starkenberg umfassend geprüft.

ganzer Artikel:

http://www.altenburgerland.de/sixcms/detail.php?&_nav_id1=2508&_lang=de&id=191451


Karte von OpenStreetMap, Lizenz CC-BY-SA

Bodenpreise in Geithain für Wohnbauland liegen je nach Lage und Grundstücksgröße bis über 70 Euro/m².

Alle Werte sind unverbindliche Vorjahreswerte, aus eigener Recherche und gutachterlicher Erfahrung, jedoch ohne jede Gewähr/Zusicherung.
Für eine Bodenrichtwertauskunft wenden Sie sich bitte direkt an den Gutachterausschuss. Wir erstellen gern ein Gutachten über den Verkehrswert Ihres Grundstückes, Ihres Einfamilienhauses, Gewerbeobjektes oder Ihrer Eigentumswohnung, rufen Sie uns einfach an unter Tel.: 0341-3039170