Zum Inhalt springen

Archiv

Tag: News

Oberzetzscha

Einfamilienhausstandort am Rittergut Oberzetzscha

Die Stadt Altenburg als Eigentümer verkauft Baugrundstücke in Südhanglage in der Nähe des Renaissance-Herrenhauses Oberzetzscha. Grundstückgrößen von 650 – 880 qm sind verfügbar zu Kaufpreisen ab rd. 12.000 Euro.

Kontakt:

Stadtverwaltung Altenburg
Referat Liegenschaften
Telefon 03447 594856
z.H. Herrn Roth persönlich
PF 1163, 04581 Altenburg

Die Entscheidung über den Verkauf trifft das zuständige Gremium der Stadt Altenburg. Es besteht keine Pflicht, an einen bestimmten Bieter zu verkaufen.

Grundstücksangebot Baugrundstücke Oberzetzscha.

Stadt Grimma verlängert Familien-Konjunkturpaket

Grimma Luftbild

Grimma

Beim Eigenheimbau können in der sächsischen Stadt Grimma bis zu 20.000 Euro gespart werden. Es werden u.a. Sparprämien für ökologische und ökonomische Bauweisen sowie alternative Energiequellen vergeben. Für die Errichtung eines Passivhauses werden zudem 5.000 Euro als Zuschuss ausbezahlt.

Infos unter:
Stadtverwaltung Grimma
Markt 16/17
04668 Grimma
Tel. 03437 98580
Infos zu freien städtischen Bauplätzen:
Gabriele Beuchler
Haupt-, Personal- und Liegenschaftsamt
Tel.: 03437/ 98 58 322

Stadt Grimma.

Individuelles Bauen in Eilenburg

Eilenburg

Im Wohngebiet „Leipziger Höhe“ in Eileburgs Westen sind Restflächen zur individuellen Bebauung mit Einfamilienhaus / Doppenhaus frei. Die Preise liegen um 35.000 Euro pro 500 qm Parzelle (rd. 71,38 Euro/m²). Gebaut wird im sog. Anzeigeverfahren ohne Baugenehmigung, da ein rechtskräftiger Bebauungsplan vorliegt.

Startet den Datei-DownloadKurzvorstellung des Wohngebietes (288 kB)

Leipziger Höhe: Eilenburg – Muldestadt mit grünem Herzen.

Wohngebiet am Wasserturm – Baugrundstücke für 45 Euro pro qm

Pegau Wasserturm

Pegau Wasserturm

Die Stadt Pegau bietet in ihrem Wohngebiet “Am Wasserturm” Baugrundstücke ab 344 m² zum Preis von 45,00 €/m² zum Verkauf an. Die Grundstücke können sofort bebaut werden. Da für das Wohngebiet ein genehmigter Bebauungsplan vorliegt, kann das Baurecht über eine Bauanzeige erfolgen (Frist 14 Tage). Die Grundstücke sind voll erschlossen (Kanal, Trinkwasser, Erdgas, Elektro, Kabel-TV, Straße, Straßenbeleuchtung) und verkehrstechnisch sehr gut angebunden.

In unmittelbarer Nähe zum Wohngebiet sind alle wichtigen Versorgungs- und Kindereinrichtungen (verschiedenste Einkaufsmöglichkeiten, Arztpraxen, Kinderkrippe und Kindergarten, Grund- und Mittelschule) vorhanden.

Da die Stadt Pegau selbst Verkäufer der Grundstücke ist, wird eine größtmögliche Unterstützung durch das Bauamt der Stadt Pegau während der Vorbereitung und der Realisierung Ihres Bauvorhabens gewährleistet .

Kontakt:
Bauamtleiter: Herr Grothe
Tel.: (03 42 96) 9 80 16
Fax: (03 42 96) 9 80 20

via http://www.stadt-pegau.de

Baugebiet in Zwönitz – Wohngebiet Waldblick

Zwoenitz - Wohngebiet Waldblick

Zwoenitz - Wohngebiet Waldblick

Das Wohngebiet Waldblick befindet sich in der Gemeinde Brünlos, einem Zwönitzer Ortsteil. Brünlos zählt gegenwärtig ca. 1500 Einwohner. Das Baugebiet „Waldblick“ liegt in landschaftlich sehr reizvoller Lage, die ein ruhiges und erholsames Wohnen auf dem Land gewährleistet. Vom künftigen Wohngebiet hat man einen freien Blick auf den gegenüberliegenden Hang mit Waldfläche und lockerer Wohnbebauung. Das Wohngebiet ist in sich abgeschlossen und hat dadurch keinen Durchgangsverkehr.

Das Wohngebiet ist am südöstlichen Ortsrand in Richtung der Stadt Thalheim gelegen. Die Anbindung an die Ortsstraße erfolgt über eine neu zu bauende Erschließungsstraße.

Das in sich abgeschlossene Areal kann mit 1- und 2-Familien-Häusern in individueller Bauweise bebaut werden. Die Erschließung des Baugebietes wird in mehreren Bauphasen erfolgen. Die erste Bauphase erfolgte im Frühjahr 2001 und die ersten Grundstücke von 15 mit Größen von 640 m2 bis 910 m2 sind bereits erschlossen und bewohnt.

Zwoenitz - Wohngebiet Waldblick

Zwoenitz - Wohngebiet Waldblick

Die im Bauplan angegebenen Grundstücksgrößen, -Zuschnitte und -Lagen sind noch keine entgültigen Festsetzungen. Sie können in der gegenwärtigen Phase noch geändert werden.
Informationen erhalten Sie von:

Baugeschäft Schneider GmbH & Co.KG
Herrn oder Frau Schneider
Chemnitzer Str. 15
09366 Stollberg
Tel.: 037296/7910
Fax: 037296/79113

Zwoenitz – Alte Bergstadt.

kommunale Eigenheimzulage in Groitzsch

Um Zuzugswilligen die Entscheidung zu erleichtern, wartet Groitzsch mit einer Besonderheit auf: Jede Familie mit Kindern bis zum 16. Lebensjahr erhält auf Antrag bei der Erstbeschaffung von selbst genutztem Wohneigentum in der Stadt Groitzsch einschließlich aller Ortsteile eine kommunale Eigenheimzulage.

In den zahlreichen Wohnbaulandflächen zu moderaten Preisen sind noch Möglichkeiten zur dauerhaften Ansiedlung gegeben.

Stadtverwaltung Groitzsch
Markt 1
04539 Groitzsch
Herr Schmidt: 034296 45160 oder
Herr Kühnel: 034296 45164

viaStadt Groitzsch – Perle im Leipziger Neuseen Land – Eigenheimzulage.

EU und Freistaat unterstützen Abbruch und Urbarmachung auf ehemaligem Kasernengelände in Wurzen

Wurzen

Wurzen - GNU-Lizenz, Urheber: Grombo

Seit dem 6. April 2010 finden auf dem ehemaligen Kasernengelände im Norden der Stadt Abbruch- und Rekultivierungsarbeiten statt. Es werden mithilfe von Fördermitteln der Europäischen Gemeinschaft und des Freistaates Sachsen zunächst verbliebene alte Kasernengebäude abgebrochen. Danach unterstützt die EU und der Freistaat die notwendigen landschaftspflegerischen Arbeiten zur Wiederurbarmachung großer Bereiche des alten Kasernengeländes ebenfalls mit Fördermitteln. Einzelheiten zu den geschilderten Maßnahmen können im Fachbereich Service und Bauwesen der Stadtverwaltung Wurzen erfragt werden.

Telefon 03425/85 60 170 oder tbauamt@wurzen.de

Stadt Wurzen.

Oschatz – Hier blüht Sachsen!

Oschatz – hier blüht Sachsen! Der Leitspruch der Landesgartenschau 2006 begleitet uns seit vielen Jahren und soll ganz besonders in diesem Jahr Credo des Handelns der Oschatzer sein. Oschatz beteiligt sich mit zehn weiteren Städten aus ganz Deutschland am Wettbewerb „Entente Florale – unsere Stadt blüht auf“. Eine Jury aus Fachleuten aus den Bereichen Gartenbau, Stadtgestaltung und Planung wird am 13. Juli 2010 für mehrere Stunden unsere Stadt besuchen. Sie entscheidet unter fachlichen Gesichtspunkten, ob Oschatz eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille verdient hat.

Ein Gesichtspunkt dabei ist ein farbenfrohes und sauberes Gesicht der Stadt Oschatz – in der Innenstadt ebenso wie in den Stadtteilen. Weitaus wichtiger aber ist das Gesamterscheinungsbild von Oschatz – und das ist der Grund, weshalb wir unseren Hut in den Ring geworfen haben. Es interessiert den Stadtrat und die Verwaltung, wo Oschatz im Vergleich mit anderen Städten in Deutschland steht, ob wir mit unserer Stadtentwicklung auf dem richtigen Weg sind. Die 51 Millionen Euro, die in Zusammenhang mit der 4. Sächsischen Landesgartenschau nach Oschatz geflossen sind, haben die Infrastruktur nachhaltig modernisiert – ist das auch für außen stehende Experten sichtbar?

Mit der Auftaktveranstaltung zum OSCHATZER GESPRÄCH am 6. April wurde der Startschuss für die Beteiligung der Oschatzer gegeben.

weiterlesen: http://www.oschatz.org/

Denn Oschatz – hier blüht Sachsen!

Stadt Oschatz.